domoplan Baugesellschaft mbH
Europaplatz 14
44575 Castrop-Rauxel
Fon +49 (0) 23 05 • 69 889-00Fon +49 (0) 23 05 • 69 889-00
Fax +49 (0) 23 05 • 69 889-09Fax +49 (0) 23 05 • 69 889-09
info@domoplan.net

domoplan Baugesellschaft mbH
Niederlassung Berlin
Ordensmeisterstraße 15
12099 Berlin
Fon +49 (0) 30 • 71 09 97 0Fon +49 (0) 30 • 71 09 97 0
Fax +49 (0) 30 • 71 09 97 10Fax +49 (0) 30 • 71 09 97 10
info@domoplanberlin.net

domoplan Baugesellschaft mbH
Niederlassung Hamburg
Berzeliusstraße 72
22113 Hamburg
Fon +49 (0) 40 • 73 61 21-0Fon +49 (0) 40 • 73 61 21-0
Fax +49 (0) 40 • 73 61 21-20Fax +49 (0) 40 • 73 61 21-20
info@domoplanhamburg.net
Dipl.-Ing. Klaus-Dieter Schindler
Geschäftsführung (technisch)
Fon +49 (0) 23 05 • 69 889-10Fon +49 (0) 23 05 • 69 889-10
schindler@domoplan.net

Willi Grennigloh
Geschäftsführung (kaufmännisch)
Fon +49 (0) 23 05 • 69 889-50Fon +49 (0) 23 05 • 69 889-50
grennigloh@domoplan.net

Dipl.-Ing. (FH) Victor von Detmering
Leitung Technischer Innendienst /
Bauschäden
Fon +49 (0) 23 05 • 69 889-20Fon +49 (0) 23 05 • 69 889-20
detmering@domoplan.net

Bauingenieur Robert Kläsener
Leitung Technischer Außendienst
Fon +49 (0) 23 05 • 69 889-24Fon +49 (0) 23 05 • 69 889-24
klaesener@domoplan.net

Dipl.-Ing. Bernhard Püschel
Technische Leitung Berlin
Fon +49 (0) 30 • 710997-24Fon +49 (0) 30 • 710997-24
pueschel@domoplan.net

Dipl.-Ing. (FH) Torsten Gutsche
Leitung Technischer Innendienst Berlin
Fon +49 (0) 30 • 710 997-37Fon +49 (0) 30 • 710 997-37
gutsche@domoplanberlin.net

Biomedizin in Bochum.

Bezeichnung
Neubau Bürogebäude im BioMedizinPark

Auftraggeber
Entwicklungsgesellschaft Ruhr-Bochum mbH
(EGR)

Architekt
ARCHWERK, Prof. Dipl.-Ing. Wolfgang Krenz

Projektdaten
BGF: 1.610 m2
BRI: 5.214 m3

Ausführungszeitraum
2011

domoplan errichtete den ersten Bau für die Entwicklung des „Gesundheitscampus Nordrhein-Westfalen“ im Bereich der Ruhr-Universität Bochum. Als sogenanntes „Low-Budget-Haus“ vom Generalplaner ARCHWERK, Bochum, geplant, verfolgte der Entwurf das Ziel der maximalen Variabilität für die Nutzung des Bürogebäudes. Diesem trägt auch die elektrotechnische Installation, welche parallel zu den Außenwänden in Kabelkanälen geführt wurde, Rechnung. Sämtliche Schalter und Steckdosen wurden von den Innenwänden verbannt, sodass später Wände problemlos verschoben werden können. Der Rohbau wurde in Modulweise aus Halb- und Vollfertigteilen geplant und erstellt. Die Reminiszenz an die Vergangenheit wird in der Farbgestaltung des Gebäudes sichtbar: Von außen vollständig schwarz wie die Kohle, in den zentralen Innenbereichen bis hoch zur Außengestaltung des Dachausstiegs in Blutorange – wie das Feuer des Reviers, der ehemaligen und auch zukünftigen montanen Lebensader im Ruhrgebiet.

Neubau Bürogebäude im BioMedizinPark des „Gesundheitscampus Nordrhein-Westfalen“ im Bereich der Ruhr-Universität Bochum
Neubau Bürogebäude im BioMedizinPark des „Gesundheitscampus Nordrhein-Westfalen“ im Bereich der Ruhr-Universität Bochum
Neubau Bürogebäude im BioMedizinPark des „Gesundheitscampus Nordrhein-Westfalen“ im Bereich der Ruhr-Universität Bochum
Neubau Bürogebäude im BioMedizinPark des „Gesundheitscampus Nordrhein-Westfalen“ im Bereich der Ruhr-Universität Bochum
Neubau Bürogebäude im BioMedizinPark des „Gesundheitscampus Nordrhein-Westfalen“ im Bereich der Ruhr-Universität Bochum
Neubau Bürogebäude im BioMedizinPark des „Gesundheitscampus Nordrhein-Westfalen“ im Bereich der Ruhr-Universität Bochum